Augen Make-up richtig auftragen – so gelingt es

Augen Make-up richtig auftragen – so gelingt es

Augen Make-up kann wunderschön sein. Aber das richtige Auftragen von Augen-Make-up zu lernen, ist keine leichte Aufgabe. Wie wählst du den richtigen Farbton für deine Augenfarbe und deinen Hautton? Brauchst du wirklich 10 Schminkpinsel? Wirst du jemals alle Farben der Lidschattenpalette benutzen?

Wir wissen, dass man leicht verwirrt ist, wenn es darum geht, wie man seine Augen am besten zum Strahlen bringt. Deshalb haben wir einen Leitfaden in fünf Schritten erstellt, der dir genau zeigt, wie du mit all den Eyelinern, Mascaras und Lidschatten umgehen solltest. Los geht’s:

1. Beginne mit guten Schminkpinseln

Es gibt einen Grund, warum berühmte Künstler nicht mit den Fingern malen: Ohne die richtigen Werkzeuge ist es viel schwieriger, ein Meisterwerk zu schaffen. Das Gleiche gilt für das Auftragen von Make-up. Investiere in ein paar gute Kosmetikpinsel für ein gleichmäßiges, präzises und hygienisches Auftragen des Make-ups. Zum Glück kannst du gute Pinsel bekommen, ohne einen ganzen Gehaltsscheck auszugeben.

2. Trage einen Basis-Lidschatten auf das Lid auf

Nimm deinen Lidschattenpinsel, deine Lieblingslidschattenpalette und trage deinen Lieblingsgrundton auf dein Lid auf. Je nachdem, wie dein Look aussehen soll, kannst du die Grundfarbe bis zu deinem Brauenknochen auftragen, um einen dramatischen Smokey-Eye-Look zu kreieren, oder du kannst in der Lidfalte aufhören, um einen einfachen Alltagslook zu kreieren.

Für letzteren Fall gibt es einen kinderleichten Trick: Trage die Farbe in der Lidfalte auf, wenn deine Augen geöffnet sind, und arbeite dich zum Wimpernkranz hinunter. Auf diese Weise schießt du nie über deine Lidfalte hinaus und bekommst keine unschönen Linien.

3. Ziehe einen dunklen Schatten in der Lidfalte

Dunkle Farben ziehen das Licht an. Wenn du also einen dunkleren Lidschatten in der Lidfalte aufträgst, erhältst du genau an der richtigen Stelle Tiefe und Dimension für deine Augen.

Für diesen Look tauchst du einen gewölbten Pinsel in einen dunklen Lidschatten und verteilst ihn entlang der Augenhöhle, indem du der Form deines Auges zwischen Augenbrauenknochen und Augenlid folgst. Ein tiefes Braun schmeichelt dabei zum Beispiel allen, egal welche Augenfarbe du hast.

Wenn sogenannte Kapuzenaugen hast, verdeckt dein Oberlid den größten Teil deines beweglichen Lids, wenn deine Augen geöffnet sind. Das bedeutet, dass du mit verschiedenen, höheren Platzierungen für den Lidschatten spielen musst, denn wenn du ihn einfach entlang der Augenhöhle aufträgst, verschwindet die Farbe, wenn du deine Augen öffnest. Beginne stattdessen mit offenen Augen und markiere mit dem Pinsel die Stelle, an der die dunkle Farbe beginnen soll, um sichtbar zu sein. Schließe dann deine Augen und verblende die Farbe, indem du harte Linien glättest und das Pigment V-förmig auf den äußersten Augenwinkel konzentrierst.

4. Umrande deinen Wimpernkranz mit einer superdunklen Farbe

Richtig aufgetragener Eyeliner kann deine Wimpern dichter erscheinen lassen. Wenn du kein großer Fan von Eyeliner bist, kannst du mit einem superdunklen Lidschatten einen ähnlich wirkungsvollen Look erzielen (der sich auch leichter abwaschen lässt!). Benutze einen flachen, kurzborstigen Pinsel, um die dunkle Farbe entlang der Ränder deines oberen Augenlids, wo deine Wimpern beginnen, und entlang des unteren Wimpernkranzes aufzutragen. Wenn du gerne Liner auf deiner Wasserlinie (dem innersten Rand des Auges) trägst, könnten die Borsten dein Auge reizen, deshalb kannst du diese Linie mit einem unserer wasserfesten Lieblings-Eyeliner nachzeichnen.

5. Betone deine Augenbrauen mit einem hübschen schimmernden Lidschatten

Um deine Augenbrauen hervorzuheben und zu betonen, kannst du einen hellen Lidschatten oder einen hellen Stift direkt unter der Braue auftragen. Trage die gleiche helle Farbe auch im inneren Augenwinkel auf, um alles aufzuhellen. Zum Schluss trägst du noch ein paar Schichten unserer Lieblingsmascara auf, und schon kann es losgehen.

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.