Welche verschiedenen Arten von Peelings gibt es?

Welche verschiedenen Arten von Peelings gibt es?

Es gibt drei wichtige Arten von Peelings, die jeweils unterschiedliche Funktionen haben und für verschiedene Hauttypen, Anliegen und Bedürfnisse am besten geeignet sind. In diesem Beitrag arbeiten wir die unterschiedlichen Arten durch, erläutern die Vor – und Nachteile und erklären, für wen die jeweiligen Peelings geeignet sind.

Physikalische Peelings

Zu den physikalischen Peelings gehören Produkte und Artikel wie Gesichtspeelings, Polituren, Reinigungsbürsten, Mikrodermabrasion, welche die abgestorbene Hautzellen und Schmutz durch Reibung anheben und entfernen.


Wichtige Inhaltsstoffe: Reibende Partikel oder Körnchen wie feiner Zucker oder Salz, gemahlene Nussschalen, Maismehl oder Perlen aus einem natürlichen Inhaltsstoff wie Kieselerde oder Jojoba.

Chemische Peelings

Chemische Peelings sind Produkte und Behandlungen wie Gesichtspeelings und -reiniger, Gesichtswasser, Masken und Leave-on-Hautpflegeprodukte (Seren, Feuchtigkeitscremes), die Säuren oder Enzyme enthalten, die die Bindungen zwischen abgestorbenen Hautzellen lockern, damit sie abgelöst werden können.


Wichtigste Inhaltsstoffe: Alpha-Hydroxysäuren (oder AHAs, wie Glykol-, Milch-, Zitronen- und Mandelsäure), Beta-Hydroxysäuren (BHAs, z. B. Salicylsäure) oder sanfte Enzyme, die aus Früchten wie Papaya gewonnen werden.


Kombinierte Peelings

Kombinierte Peelings zum Abspülen, sind Peelings, die sowohl physikalische als auch chemische Peelingsubstanzen in einem Produkt in ausgewogener Konzentration enthalten.
Wichtigste Inhaltsstoffe: Eine Mischung aus einem oder mehreren physikalischen und chemischen Peelingbestandteilen.


Das richtige Peeling für jeden Hauttypen

Du kannst deine Haut mit drei verschiedenen Methoden behandeln, die sich hinsichtlich der Mechanismen, der Häufigkeit der Anwendung und des Auftragens unterscheiden und für bestimmte Hauttypen am besten geeignet sind. Hier erfährst du, wie du die richtige Methode für dich auswählst:

Trockene Haut

Wenn du trockene oder empfindliche Haut hast, solltest du dich für ein physikalisches Peeling entscheiden. Physikalische Peelings sind dabei für trockene oder empfindliche Haut empfehlenswert, um Rauheit und Textur zu verbessern, ohne sie zu entzünden.

Fettige Haut

Wenn du fettige Haut hast, solltest du dich für ein chemisches Peeling mit BHAs oder ein Kombinationspeeling entscheiden. Chemische Peelings mit BHAs können dazu beitragen, Ausbrüche bei zu Akne neigender Haut und verstopfte Poren zu minimieren. Aufgrund der doppelten Peelingwirkung von physikalischen und chemischen Inhaltsstoffen sollten Kombipeelings eher für fettige Haut genutzt werden, da diese toleranter ist.

Mischhaut

Wenn du Mischhaut hast, können sowohl physikalische als auch chemische Peelings gut für dich geeignet sein; trage sie anfangs nur sparsam auf, um die Verträglichkeit deiner Haut zu testen.
Für reife Haut solltest du ein chemisches Peeling mit AHAs wählen, die die Hautalterung bekämpfen, indem sie die Ausstrahlung verbessern, den Teint glätten und die Falten glätten.

Wie oft kann ich mein Gesicht peelen?

Die zu häufige Verwendung von Peelings kann sich auch negativ auswirken. Hier sind Tipps für die Anwendung der verschiedenen Peelingarten:

  • Physikalische Peelings können zwei bis drei Mal pro Woche morgens oder abends nach der Reinigung aufgetragen werden.
  • Chemische Peelings können bei empfindlicher oder trockener Haut einmal pro Woche morgens oder abends nach der Reinigung aufgetragen werden, bei anderen Hauttypen maximal dreimal, je nach Packungsanweisung.
  • Kombinations-Peelings können je nach Gebrauchsanweisung des Produkts einmal pro Woche bis täglich angewendet werden; halte dich genau daran, um beste Ergebnisse zu erzielen.


Wenn du ein Peeling verwendest (egal zu welcher Jahreszeit), ist Sonnenschutz ein Muss, denn durch das Entfernen der obersten Schicht abgestorbener Hautzellen wird die darunter liegende Haut anfälliger für Sonnenschäden. Trage jeden Morgen einen hohen Sonnenschutz mit LSF 30 oder höher auf.

Wie genau du Gesichtspeelings anwendest

Hier ist, was du wissen solltest, um Hautirritationen beim Peeling zu vermeiden:

Physikalisches Peeling

  • Wenn du ein physikalisches Peeling wie ein Gesichtspeeling verwendest, reinige deine Haut zuerst gründlich mit einem Gesichtsreiniger.
  • Streiche eine kleine Menge des Peelings in kreisenden Bewegungen mit sehr leichtem Druck auf die feuchte Haut, um Irritationen und Mikrorisse in der Haut zu vermeiden. Vermeide beim Auftragen die Augenpartie.
  • Spüle das Peeling von deinem Gesicht ab und tupfe die Haut anschließend mit einem Handtuch trocken.

Chemisches Peeling

  • Reinige deinen Teint zunächst mit einem Gesichtsreiniger und trockne die Haut dann mit einem Handtuch vollständig ab.
  • Trage das chemische Peeling gemäß den Anweisungen auf der Packung auf, wobei du die Augenpartie aussparst, und lasse es so lange wie angegeben einwirken.
  • Entferne das Peeling oder lass es auf der Haut, wie in der Produktanleitung angegeben.

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.